Behördliches & Organisatorisches

Alles zur Rinder"haltung"!

Moderatoren: snow, Ginge(r)

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5422
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Behördliches & Organisatorisches

Beitragvon juna » 17.01.2009, 17:41

Man kann ein "Rindvieh" :wink: leider nicht einfach so aufnehmen.
In Deutschland muss jedes Rind eine Ohrmarke und einen Rinderpass besitzen. Jeder Besitzerwechsel muss im Rinderpass vermerkt und dem VIT gemeldet werden. Wenn man das allererste Rind bei sich aufnimmt, muss man möglichst zügig das zuständige Veterinäramt darüber in Kenntnis setzen, dieses schickt einem dann Unterlagen zu, die man ausgefüllt an das VetAmt zurückschicken muss. Das VetAmt benachrichtigt dann VIT (Informationssystem Tierhaltung) und die Tierseuchenkasse darüber, dass man unter der bereits bekannten Registrierungsnummer nun auch "Rinder hält". VIT schickt einem darauf hin Unterlagen zu, inklusive sogenannter "Meldekarten". Auf diesen gelben Kärtchen muss man dann die Ohrmarkennummer des Tieres vermerken und "Zugang" ankreuzen, noch mit Datum und Unterschrift versehen und dann zurück zu VIT senden. Der Vorbesitzer des Tieres muss ebenfalls eine solche Meldekarte, nur eben mit dem Kreuzchen bei "Abgang", zu VIT schicken.
Falls man bei der Tierseuchenkasse noch garnicht als "Tierhalter" registriert ist, demnach auch keine Registrierungsnummer besitzt, bekommt man die nötigen Unterlagen zur Registrierung zugeschickt.
Das alles klingt komplizierter als es ist, es sind aber nur ein paar Telefonate zu führen und ein paar Zettel auszufüllen. Das zuständige VetAmt gibt, meiner Erfahrung nach, gut und gerne Hilfestellung dabei.
Der Anmeldung bei der Tierseuchenkasse von Rindern ist Pflicht, der zu zahlende Betrag ist bundeslandsabhängig und günstiger, wenn die Tiere jährlichen Blutkontrollen unterzogen werden. Im Schnitt liegt der Beitrag jährlich zwischen 3 und 12 Euro pro Rind. In einigen Bundesländern werden notwendige Blutuntersuchungen auf IBR und HBV1 von der Tierseuchenkasse getragen oder zumindest bezuschusst, man braucht nur die Blutentnahme und die Anfahrt des TA zu bezahlen.
In einigen Bundesländern ist es möglich diese Blutuntersuchungen zu umgehen, stattdessen muss man seinen Bestand dann prophylaktisch 2x jährlich impfen lassen. Diese Sonderregelung besteht eigentlich für Mastbetriebe. Das zuständige VetAmt wird von Fall zu Fall entscheiden, welche Regelungen befolgt werden müssen.
Seit 2008 müssen auch Rinder 2x jährlich gegen BT (Blauzungenkrankheit) geimpft werden.
Auch die Kosten hierfür werden, je nach BuLa anteilig oder komplett, bis auf weiteres von der TSK erstattet.
Hier ein paar weiterführende links:
www.vit.de
http://www.tierseuchenkasse.de
http://www.tierseucheninfo.niedersachse ... 35820.html
Keep "KUH"l!
juna

Zurück zu „Please keep "KUH"l!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron