Zuhause gefunden! Kleiner Gallowayjunge ...

Zur möglichst schnellen und sicheren Vermittlung von Notfallrindern

Moderatoren: snow, Ginge(r)

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5406
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Zuhause gefunden! Kleiner Gallowayjunge ...

Beitragvon juna » 22.03.2009, 16:22

Ein 3/4 Jahr alter Gallowaybulle, im schlechten Gesundheitszustand sucht dringend ein Zuhause.
Weitere Infos und Kontakt:

http://schlachtfohlenhilfe.foren-city.de/topic,459,-kleines-bullenkaelbchen-sucht-neues-zuhause.html

Bei den Grazien ist noch ein Plätzchen frei, ich würde ihn dauerhaft aufnehmen, es müsste sich dann aber ein zuverlässiger Vollpate (Vertrag) finden, da ich mir finanziell keinen weiteren Schützling leisten kann.
Keep "KUH"l!
juna

Rosi
Beiträge: 63
Registriert: 10.11.2006, 08:55

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon Rosi » 24.03.2009, 21:23

Hab gerade mit Bäuerin und Manuel (TA vom dem kommt der Notruf)telefoniert, der Kleine ist jetzt so groß wie ein Shetty, ist also kleinwüchsig, ein Auge ist zugewachsen, ob blind keine Ahnung geht ganz stockelig (ob kraftlos oder Ataxi keine Ahnung)Muss definitiv erst mal einzeln stehen und gepäppelt werden, hat trauma weil von ganzer Herde überrannt.
Wird wahrscheinlich aufgrund seiner Mißbildung (Kleinwuchs) nie in eine richtige Gallowayherde integriert werden können.
Soll aber ein ganz hübscher sein!
Wenn sich wirklich niemand findet der so was süßes sucht würd ich ihn erst mal holen, ist gut 420KM entfernt in Idstein

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5406
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon juna » 24.03.2009, 22:01

Schön, dass er zur Not auch bei Dir unterkommen könnte!
Mein Angebot steht auch weiterhin, nur ist es wohl aussichtslos einen Paten zu finden :(
Und meine finanzielle Situation wird sich gewiss sobald nicht bessern *seuftz*

Ja, ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass Rinder mit Handicap nur in Kleinstherden integriert werden können.
Zusammen mit ein oder zwei Freunden, könnte er aber trotz Handicap gewiss ein schönes Leben führen.
Da er in dem Zustand wohl nicht unter Vollnarkose gesetzt werden sollte, wäre ein Zuhause bei einem gleichgeschlechtlichen Freund wohl am besten geeignet...

Muck ist ja auch kleinwüchsig, sie wurde ebenfalls von ihrer Familie drangsaliert und gemobbt :(
Meist sind Milchkühe diesbezüglich noch etwas gnädiger!
Hier hat vom ersten Tag an die kleine Muck das Sagen :mrgreen: Darüber war sie anfangs sichtlich selber erstaunt :wink:
Keep "KUH"l!

juna

Rosi
Beiträge: 63
Registriert: 10.11.2006, 08:55

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon Rosi » 25.03.2009, 10:14

Ach Juna ich bin auch am grübeln wie es mit ihm weiter gehen soll wenn ich ihn hole, erst mal soll er ja alleine stehen um zu kräften zu kommen, auf Dauer geht das natürlich nicht :? Kastriert werden muss er wohl irgendwann wenn er dann kräftig genug ist oder? Mein Galloway Bauer nebenan (ist ja 3 Höfe weiter ne ganze Herde davon da) meinte das Galloway Bullen sehr unberechenbar werden können,zumal die relativ nahe am Wildrind sind und unkastriert wohl keine anderen Männer neben sich dulden.
Galloways werden ja normalerweise nur um die 1,30 Stm, da wird der Kleine hier allerhöchstens so 1,10 werden, was stellt man da um himmelswillen größentechnisch zu? diese Dexter?
Apropo was rechnest du denn so für so ein Rind an anfallenden Kosten?

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5406
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon juna » 25.03.2009, 12:04

Eigentlich werden gut sozialisierte und gut erzogene Bullen nicht unberechenbar... man muss sie eben lesen können, dann passiert auch so schnell nichts :wink:
Dass ein Deckbulle in der Herde diese bei Bedarf auch verteidigt, dürfte ja auch selbstverständlich sein. Schließlich sind (Nutz-)Rinder ja auch schlau genug zu wissen, dass mensch ihnen gewiss nichts Gutes möchte. Das fängt beim Ohrenmarkensetzen an, geht häufig mit der Enthornung, Kastration und Separation von der Familie weiter und endet mit der Ermordung. Zwischendurch wird man als Rind immer wieder zwangsfixiert um geimpft und behandelt zu werden.
Das Märchen / die Pauschalisierung vom bösen Bullen gehört in dieselbe Schublade wie das vom gefährlichen Hengst.
Wenn dieser kleine Kerl so kaputt ist, wie ich ihn mir gerade vorstelle, dann wird er gewiss für niemanden jemals zur Gefahr werden. Da er in einer Mutterkuhherde aufgewachsen ist, ist er ja auch richtig geprägt und gut erzogen. Gefährlich werden bei Rindern meist die Handaufzuchten, die weder richtiges Herdenverhalten gelernt haben, noch jemals die Grenzen vom Menschen aufgezeigt bekommen haben.
Ich persönlich wäre dafür ihn mit einem Ochsen laufen zu lassen. Dabei ist es gar nicht so wichtig, dass der Freund gleich groß ist, wichtig ist eher, dass dieser sehr sozial ist. In einer 2ergruppe raufen sich Rinder allerdings schon aus der Not heraus zusammen, da verläuft das Leben meist sehr friedlich.
M.E.n. sind die Milchrinder um einiges netter im Umgang miteinander als die Robustrassen. Insbesonders gegetisch hornlose Rinderrassen sollen angeblich schneller dazu neigen sich den Weg frei zu buffen.

Bei ihm, weil er mickerig ist und es wohl auch bleiben wird, würde ich (bei meinen Rinderhaltungsbedingungen hier) mit Kosten von etwa 50€ monatlich rechnen.
Wenn man besser organisiert und besser ausgestattet ist, als ich es bin, dann ist der finanzielle Grundversorgungsaufwand gewiss geringer.
Allerdings ist bei einem so krankem Patienten natürlich der TA.Kostenfaktor nicht außer Acht zu lassen!
Ganz klasse wäre es, wenn der TA vor Ort den Kleinen vor dem Umzug schonmal rundum gründlichst durchcheckt und auch erstmal medizinisch versorgt. Evtl. könnte der auch schonmal beurteilen ob und wie der Kleine kastriert werden könnte und dieses ggf. auch durchführen?
Dann wäre auch geklärt, ob der Transport überhaupt zumutbar wäre und man wüsste genau, was auf einen zukommt.
Und der erste große Kostenaufwand wäre für denjenigen, der ihn letztendlich dann bis an sein Lebensende versorgt, auch deutlich geringer :wink:
Keep "KUH"l!

juna

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5406
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon juna » 25.03.2009, 22:47

Hab gerade gelesen, dass sich Rosi seiner erbarmt :D
*jubelhüpffreu*

Rosi, wenn Du wegen der Formalitäten Unterstützung brauchst, melde Dich!
Keep "KUH"l!

juna

Benutzeravatar
Dunni
Beiträge: 1627
Registriert: 27.06.2007, 00:57
Wohnort: 38***
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon Dunni » 25.03.2009, 23:33

Das ist ja schön. :)

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3259
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon snow » 26.03.2009, 08:12

Schön :)
lg, snow

Benutzeravatar
Drachenpony
Beiträge: 2240
Registriert: 11.11.2006, 13:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon Drachenpony » 26.03.2009, 09:30

Freut mich!!!! :D
Gruss
Martina

Rosi
Beiträge: 63
Registriert: 10.11.2006, 08:55

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon Rosi » 26.03.2009, 10:58

Up genau ich hole den Kleinen am Samstag ab,
Es ist ein schneeweißer Galloway übrigens,
:wink: ich werd ihn wohl Snow nennen :lol:
Hoffe er übersteht die 420 KM Fahrt gut :?
@ Juna wegen der Formalitäten werd ich dich noch löchern, habs mir aber hier auch schon durchgelesen, die Bäuerin macht wohl ne Abmeldung fertig mit Eigentümerwechsel bei Betriebsnummer bzw SKNummer schreiben wir dann Neubeantragung rein.
Falls so ab in 8 Wochen irgendwer was von nem zu klein geratenen oder kleinbleibenden Päppelrind hört (bitte ohne Riesenhörner) ich bräuchte dann wohl noch eines dazu

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5406
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon juna » 26.03.2009, 11:31

Ich kann gar nicht zum Ausdruck bringen, wie sehr ich mich für den Kleinen freue :D War schon am verzweifeln, dass ich ihm nicht helfen kann, da mein Limit nicht nur erreicht, sondern eigentlich längst überschritten ist :?

Ein weiteres Sorgenkalb findet sich meist schneller, als einem lieb ist :wink:

Falls es wegen der noch fehlenden Betriebsnummer wider Erwarten doch Probs geben sollte, sag Bescheid, ich helf Dir gern!
Keep "KUH"l!

juna

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5406
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon juna » 26.03.2009, 11:35

Die Fahrt wird er bestimmt gut meistern! Wenn Du ihn in einem dick eingestreuten Pferdehänger ohne Trennwand transportierst, wird er sich einfach hinlegen und gut ist.
Muck hat sich damals auch gleich hingelegt.
Falls er doch fitter sein sollte, als ich es mir vorstelle, wäre ein Vollpolyhänger mit Fohlengitter angesagt. Rinder springen in Panik durch jede Lücke und gehen zur Not auch durch die Plane :?

Und wir erwarten natürlich BILDER und auch Berichte im Blog! :mrgreen:
Keep "KUH"l!

juna

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3259
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon snow » 26.03.2009, 13:50

Rosi hat geschrieben:Up genau ich hole den Kleinen am Samstag ab,
Es ist ein schneeweißer Galloway übrigens,
:wink: ich werd ihn wohl Snow nennen :lol:
...


*schluck* :oops: :D
lg, snow

Benutzeravatar
Ginge(r)
Beiträge: 5463
Registriert: 10.11.2006, 15:58

Beitragvon Ginge(r) » 27.03.2009, 14:03

Dann wünsche ich euch mal gute Fahrt und dass der kleine Mann ein langes glückliches Leben vor sich hat :-D ein Kumpel für ihn wird sich zu gegebener Zeit bestimmt finden.
LG Ginger

Rosi
Beiträge: 63
Registriert: 10.11.2006, 08:55

Re: Kleiner Gallowayjunge sucht Zuhause!

Beitragvon Rosi » 28.03.2009, 22:31

So der Kleine 'Snow ist nach 5,5 Stunden Fahrt hier gut gelandet, steht seit 21,00 in seiner Box und mümmelt Heu, hat mindestens genau so ein Fragezeichen im Gesicht wie meine Ponys, ich bin schlachkaputt, waren echt 11 Stunden fast nostop hinterm Steuer 2 Unwetter mit nur 50 KM/h fahren können diverse Baustellen, schlechte Fahrbahnen wo der Hänger ab 60-70 Km/h aufschaukelte und einem Stau inklusive. gleich geh ich raus und mach das Licht aus, wollt das er erst mal sein heu aufmümmelt bevor das Licht ausgeht und er zu bett geht :lol:
Ach ja, er ist wirklich bis letzte Woche wild aufgewachsen und er bullt schon, heist boxt mit dem Kopf :lol:


Zurück zu „Aktion Sorgenrind“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron