@ Katinka: Heidi - Hufrehe

Alles zum Thema Hufrehe, ECS, EMS

Moderatoren: snow, Ginge(r), colt, Drachenpony

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 05.12.2007, 21:02

Huhu, ja, wir leben noch. Es war aber nicht ganz einfach. Der von der TÄ angeordnete Meßlöffel Vetranquil hat nicht gewirkt. Naja, vielleicht hat er bewirkt, dass sie weniger kräftig als sonst steigen konnte... :roll: ? Er ist so vorgegangen, dass er erst links vorne angefangen hat. Eisen runter. Dazu muss er ja kurz etwas klopfen, damit die Nägel gerade werden. Gaaaanz sanft und vorsichtig - das war Heidi schon fast zu viel. Sie wollte über das Tor entkommen... :shock: - dachte, das geht nun mal suuuuper gut los... Naja, ich musste dann den Fuss oben lassen - also durfte nicht absetzen, damit wir vermeiden, dass sie ihn prellt, wenn sie drauf rumhopfen sollte. Dann haben wir den linken Fuß vollends fertig gemacht. Emily hat Leckerchen reingestopft von der anderen Seite des Zauns und hat sie mit Tütengeraschel etwas abgelenkt. Ich glaube auch, meine all-abendlichen Übungen mit Leckerchen und Huf auf Schenkel legen, Eisen abklopfen hat doch etwas gefruchtet. Sie hat sich nur halblebig gewehrt, ist auch nur zweimal senkrecht in die Luft - dann war der Fuß fertig. Rechts hat sie dann wieder mehr gestrampelt und er hatte echt ein bisschen Schwierigkeiten den Huf richtig hinzukriegen - obwohl sie wenigstens nicht mehr gestiegen ist! Ein Fortschritt, oder? Jedenfalls hab ich letztes Mal gar nicht mitgekriegt (vor lauter Schmerz, nachdem Heidi der Länge nach auf mich geknallt war), dass die anderen auch alle was abgekriegt hatten.
Als schließlich das rechte Eisen auch drauf war, habe ich bemerkt, dass der Huf noch etwas zu lang ist - zumindest gut nen Zentimeter länger, als der andere! HS meinte, dass es etwas weich geworden wäre - und dass er sie nicht noch länger mißhandeln wollte. Er wollte aufhören, solange sie noch mitmachte, damit sie das Ganze in "guter" Erinnerung behält. Deshalb müssen wir Anfang Januar, spätestens Mitte Januar diesmal wieder ran. Hinten sieht es sehr schön aus. Es war auch vorne noch nix faulig - nur rechts scheinbar etwas bröseliger, weicher. Leider ist mein Foto futsch. Drum gibts keine Bilder :( Schwer erleichtert bin, dass es ohne Spritze und ohne allzu großes Trara geklappt hat!!!

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3257
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 06.12.2007, 13:40

:? Vielleicht doch Drachenpony's Schmied mal anrufen?!?

Heidi mit ungleich langen Hufen stehen zu lassen, halte ich für sehr bedenklich, wenn nicht sogar gefährlich. 1 cm ist ja mal auch eine ganze Menge, dadurch geht sie ja dann völlig schief und zieht sich womöglich noch weitere Schäden zu :( .

Bewegung jeglicher Art kannst du somit bis zum nächsten Schmied-Termin erstmal vergessen. Aber jetzt 6 Wochen oder so in einer tief mit Späne eingestreuten Box stehen zu lassen, ist ja nun auch nicht wirklich eine gute Alternative :? .

Ich würde wirklich zusehen, die Eisen umgehend wieder runter zubekommen oder zumindest den Huf zu korrigieren. Ist natürlich schade, dass du jetzt keine Bilder machen kannst, damit wir das ganze noch besser beurteilen können. Aber so wie du es beschreibst, klingt das alles schon ziemlich krass.

Ich hoffe, du verzeihst mir meine Ehrlichkeit.
lg, snow

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5404
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 06.12.2007, 14:56

Ich kann Kerstin da nur zustimmen! Bis Januar hat das m.M.n. keine Zeit,... :?
Keep "KUH"l!
juna

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3257
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 12.01.2008, 10:24

@ Katinka: Wo du im anderen Thread grad was von deinem HS gepostet hast, was macht denn Heidi so? Wie sieht es mit ihren Hufen aus? Hast du noch mal zwischendurch einen HS da gehabt?
lg, snow

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 13.01.2008, 15:55

So, hier auch kurz: Er war dagewesen, war sauer, dass die Hufe noch gar nicht gewachsen waren, hat vorne rechts kurz die Zehe etwas abgeraspelt und ist wieder davon. Ich hab ihn am 2.1. angerufen, aber er hat erst am 31.1. Zeit für uns. Als ich mich mit Iltschi kurzfristig in seinen Terminplan quetschen konnte, meinte ich, dass Heidis Hufe saumäßig lang seien, und er mich unbedingt dazwischenschieben müsse! Aber sein Terminkalender ist total voll, falls er mich irgendwo dazwischenquetschen kann, meldet er sich. Aber er sieht mich ja sowieso als jemanden, der alles viel zu eng sieht... meine Sorgen, dass die langen Hufe Heidi schaden, tut er mit einem Achselzucken ab. Dann "kauft man halt ein neues Pony"... - weiß nicht, ob er das ernst gemeint hat. Blick bei ihm echt nicht durch. Das Problem ist nun, dass er deeeer HS mittlerweile hier ist. Jeder kennt ihn, jeder will ihn, denn seine Arbeit scheint bei allen anzukommen. Wenn ich ihm auf die Füsse trete, werden alle mit dem Finger auf mich zeigen. Ich dachte natürlich schon an Drachenponys HS. Aber den kann ich ja auch nicht einfach nur als Lückenbüser einmal einspringen lassen...
Nun sind es aber noch 2 Wochen! Und Heidi hat echt ganz schöne Latschen für ein Rehepony... :evil: Ich bin echt tierisch genervt, weiß aber nicht was tun...

anonyma
gelöscht
Beiträge: 302
Registriert: 11.11.2006, 21:00

Beitragvon anonyma » 13.01.2008, 18:23

Klare Anwort ?
Der Schmied ist ein Schnarcher.
Eine zu lange Zehe ist für ein Rehepferd definitiv "strafbar". Sie ist für jedes Pferd schlecht, bei einem Rehepferd untragbar.
Diese lange Zehe bewirkt ja, dass Hufbein und Hufrand wieder auseinandergedrückt werden, reine Mechanik.
Sie muss über die Zehe gut abrollen können, darf nicht "trachtig" fußen (was ich ja im Video schon so empfand).
Wieso sagt er die Hufe sind nicht gewachsen und du meinst Zehe zu lang ? Braucht er ne Brille oder wie ? Wenn er ein Pony dazwischen schieben kann und eh vor Ort ist, kann er doch dem zweiten auch noch kurz die Zehe raspeln, das ist doch kein sooo großer Akt.
Es nutzt der beste Schmied nichts, wenn er die Feile nicht an den Huf bringt. Kannst du die Zehe ein bissle kürzen oder traust du dir das nicht zu ?

Was zu tun ist ? Schmied nen Anpfiff - dringend den Hintern ans Pony - oder nen andren HS und zwar für alle Hühs. Ich hab immer einen Schmied / TA für alle Pferde, denn nur dann ist auch zu verlangen, dass er auch mal für ein Pferd dazwischen kommt (oder TA nachts um 2 zur Kolik).
Nicht alles, was andre gut finden, muss auch gut sein. Für das Normalpferd tuts evt. jahrelang ein halbherziger Schmied, für Rehepferde / Fehlstellungen,... halt dann nicht mehr.

Gruss
Trixi

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 13.01.2008, 19:43

Jetzt hab ich die 2 threads n bisserl verkuddelt, glaub ich...(also den mit dem HS-Frauenproblem dazugeknüpft) :)
Also hinten trau ichs mir schon zu, das ist nicht das Problem. Aber vorne sind ja die Eisen drauf... :( Und da empfind ichs als gravierender...
Iltschi hat er deswegen dazwischen geschoben, weil ich mich reingedrängt habe, als er 500 Meter weiter von meinem Stall weg Termine hatte. Also vom Heininger Stall weg. Bis zu Heidi sinds ja nochmal 4 km, da war er nicht bereit, noch nen Abstecher zu machen, nachdem er ja wegen mir sowieso viel zu spät dran war... :evil: : für Iltschi hat er keine Viertelstunde gebraucht. Ging ruckzuck!
Ich kann auch nochmal mit Sabine sprechen, die ja ganz dicke mit ihm ist. Vielleicht könnte die was erreichen... aber erst probier ich wiegesagt die Tierärztin aus.

anonyma
gelöscht
Beiträge: 302
Registriert: 11.11.2006, 21:00

Beitragvon anonyma » 13.01.2008, 21:03

Hai
ohja 4 km sind natürlich unerreichbar viel.
Ne jetzt. Meiner kommt für ein Pferd vorbei und seis direkt von der Schweiz. Das erwarte ich auch (allerdings kriegt er dann etwas Benzingeld extra, fair ist fair). Aber 4 km sind für einen Schmied heutzutage ein Katzensprung. Allerdings dauert Eisen runter und wieder rauf natürlich etwas länger und wenn Heidi noch Theater macht, noch ein bissle länger. Aber einen schnelleren Termin sollte er anbieten.

Ja schau mal, ob die TA mehr erreicht.

Grüßle
Trixi

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3257
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 14.01.2008, 10:56

Ich kann mich da Trixi nur anschließen. Nur weil alle den HS für fähig, gut und toll halten, ist er es noch lange nicht. Die stellen vermutlich auch alle keine Fragen und solange das Pferdchen läuft, ist ja auch alles in Ordnung (und wenn es nicht mehr läuft, gibt es ein Neues, oder wie war das?).

Es ist wirklich unhaltbar, dass er Heidi überhaupt mit so schiefen Füssen hinterlassen hat, aber das sagte ich ja schon. Wenn jetzt auch noch wieder die Zehe viel zu lang ist :? :(

Hast du mal im Hufrehe-Forum nach einen kompetenten Schmied in deiner Nähe gefragt, der sich auch wirklich mit Hufrehe auskennt? Bzw. es kann auch gern ein Hufpfleger sein. An sich ist doch Heidis Hufqualität gut, oder? Da würde ich sie lieber alle drei Wochen machen lassen und dann wieder auf barhuf umstellen. Dann geht sie zwar evtl. zwischendurch wieder fühliger, aber du hast einfach einen besseren Überblick darüber, wie es wirklich um sie steht.

Bei dem was du jetzt betreibst, läufst du die ganze Zeit erneut Gefahr, dass eine Nachrotation oder weitere Senkung stattfindet.
lg, snow

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 14.01.2008, 16:55

Hab heut mit der TÄ telefoniert, die auch der Meinung war: entweder betreut er das Pferd - und dann notfalls auch Samstags oder Sonntags, oder nicht. Und er solle schleunigst was machen! Mit Sabine hab ich daraufhin auch telefoniert, die ihn morgen früh trifft und dann mit ihm sprechen will. Ja, ich hab mich wer weiß wo umgehört wegen einem kompetenten Rehe-HS. Ich hätte noch eine Möglichkeit, ist aber aus Magstadt, ein alter Bekannter und ehemaliger HS von meiner Tinka. Wenn Sebastian nicht mit einem neuen Termin rausrückt, muss ich mich wohl oder übel wieder von ihm trennen. Mich kotzt das ja echt voll an! Liegt das denn an mir? Ich hab das Gefühl, dass der mich nicht für voll nimmt... :evil: - obwohl, oder gerade weil ich ihm zu viele Fragen stelle...und es seiner Meinung zu eng nehme...ich hätte mich halt früher melden sollen. Hä? Er war doch da und es war ausgemacht, dass er in spätestens 2 Wochen wiederkommt! Ich komme mir echt vera.... vor

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 18.01.2008, 21:46

Alles klar! Er war gestern kurzfristig da! Heidi ist wieder "schön". Auch dieses Mal hat das Vetranquil nicht gewirkt - obwohl ich etwas mehr gegeben hab. Im Gegenteil: als das Auto des HS angefahren kam, hat Heidi die Augen aufgerissen und sich im letzten Eck verkrochen! Und dann will der mir erzählen, dass mein Pferd schlecht erzogen ist, weil es in Panik die Wände hochsteigt??? Sie hatte echt Angst, ich weiß doch, wann sie zickt und wann sie Angst hat. Naja, wir haben es dann aber mit viel Streicheleinheiten (und blöden Sprüchen dazu und zu anderen Dingen :evil: ) doch noch gut hingekriegt. Ich habe es aber nicht gewagt, wieder etwas zu bemängeln: das rechte Eisen ist jetzt - da der Huf langsam "richtige" Formen annimmt, etwas zu lang. Es steht hinten ca. 2 cm raus. Laufen tut sie aber sehr gut damit, scheint sie auch nicht zu stören. Ich hoffe, ich krieg am WE meine Kamera wieder. Dann mach ich Fotos, mein Vater meint, es geht wieder so halbwegs, wenn ich keinen Zoom benutze und nicht mehr als 10 Fotos im Speicher lasse.
Achja, und er meinte, von ihm aus bräuchte sie keine Eisen mehr. Was zwar schön ist, aber ich vertraue ihm a) (noch) nicht und b) würde ich das sowieso erst vom TA angucken lassen und c) läuft sie jetzt so schön, da will ich die Eisen bis zum Herbst auf jeden Fall draufmachen lassen, kann sicherlich nicht schaden.

anonyma
gelöscht
Beiträge: 302
Registriert: 11.11.2006, 21:00

Beitragvon anonyma » 18.01.2008, 22:43

ach Mister Herrgott Schmied hat sich herabgelassen - na endlich.
Schon herb, was man dafür tun muss :(

Na da hoff ich mal, dass sie nicht auf das Eisen tritt. Wieso hat er das eine nicht gekürzt ? naja, immerhin ist was getan ;)

Das mit dem Barhuflaufen würde ich auch mit dem TA bereden. Da unterscheiden sich die Meinungen nämlich.

Könnt ihr das nicht ein wenig üben ? er kommt nur, gibt Leckerle und geht wieder, wenn er in der Nähe ist ? Auch wenn er dann wieder meckert.

Dann mal gut Lauf :)

Grüßle
Trixi

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3257
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 19.01.2008, 10:58

@ Katinka: Bilder wären jetzt tatsächlich wieder hilfreich :) Vielleicht bekommst du das ja hin (auch ohne zoom und so :wink: und eins von vorne und eins von der Seite würde ja erstmal reichen).

Zu der Umstellung auf Barhuf:
Sind jetzt so meine Gedanken dazu, also nicht zwangsläufig "einfach so" auf Heidi umsetzbar (aber das sollte ja klar sein).

Mit deiner TÄ willst du ja eh vorher reden, halte ich auch für eine gute Idee. Ich würde es auch für sinnvoll halten noch mal Röntgenbilder machen zu lassen, damit man sieht, ob die jetzige Hufbearbeitung in die richtige Richtung geht oder ob noch was verbessert werden kann, schließlich hat auch dein HS keinen Röntgenblick (auch wenn viele HS das von sich behaupten :roll: ).

Wenn man einmal mit Rehe-Beschlägen angefangen hat, ist es nicht verkehrt das Programm bis zum Ende beizubehalten -> sprich, bis der Huf einmal komplett nachgewachsen ist und hoffentlich von der Rotation nichts mehr zu sehen ist, ob die Senkung besser oder rückgängig gemacht werden kann, wird sich zeigen, wenn ihr Pech habt, muss Heidi damit dann leben.

Wie auch immer, ihr solltet auf jeden Fall die Beschlagsintervalle kürzen. Ich bearbeite die Hufe meines ehemaligen Reheponies immer noch alle 3 Wochen selber. Sie ist halt super empfindlich und ich habe auch keine Lust auf lose Wände oder Hufabzesse (davon hatten wir nämlich in den letzten Jahren reichlich und nur durch diesen 3 Wochen-Intervall kann ich alles im Lot halten. Wird dann alle 7-8 Wochen von meiner Hufbearbeiterin überprüft). Aber jedes Pony ist da ja anders, ob das bei Heidi auch nötig ist, wirst du selbst rausfinden müssen, nur 8 Wochen einen Rehebeschlag drauf lassen, ist einfach viel zu lang. Jetzt im Winter mag das vielleicht einmal gut gegangen sein (wobei du das auch erst auf den Röntgenbildern sehen wirst), aber wenn die Hufe wieder anfangen normal zu wachsen, sind 4-5 Wochen schon arg lang. Ich hoffe, dein Hufschmied macht das mit.

Bedenken solltest du auch, dass bei einer Hufbein-Senkung evtl. zeitlebens eine Empfindlichkeit auf harten Boden bleibt. Wäre für mich jetzt auch kein Grund für ein Leben mit Beschlägen, aber evtl. sollte man dann über Hufschuhe nachdenken, wenn man viel mit dem Pony über harten Boden laufen muss.

Wie hältst du Heidi eigentlich jetzt? Was bekommt sie zu essen? Bewegst du sie schon wieder? Wenn ja, wie lange und kontrolliert oder darf sie frei laufen?
lg, snow

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 19.01.2008, 13:21

Tja, mit Hufschuhen...davon bin ich erstmal geheilt....mal gucken, ob ich mich da nochmal ran traue...
Nächster HS-Termin ist der 3.März. Ich möchte Heidi aufgrund der nicht wenigen Nebenwirkungen eigentlich kein Vetranquil mehr geben - und da es ja eh nicht zu wirken scheint, sowieso nimmer (aber wer weiß, vielleicht hätte sie ja ohne das Mittel noch mehr rotiert...). Wenn dann die TÄ jedes Mal wieder zum Sedieren kommen muss, hab ich da echt Probleme, dass wir das dann alle 4 Wochen machen müssen! :roll:
Heidi halte ich genau gleich wie vorher. Momentan sind sie 7-9 Stunden täglich auf der Bachweide. Das ist die lange Matschkoppel mit mehr Disteln, Brennesseln und Sauerampfer als sonst was... sie bekommt ihren Ingwer und ihr Thyroxin mit Apfelpüree und ner Handvoll Pellets + täglich ein Karottenstück als Lekkerlie. Und Heu natürlich. Heu hab ich dieses Jahr echt Gutes, später reingeholt als sonst. Sagt mir mein Gefühl, mein Geruchsorgan auch. Achja, und ich hab in einem Eck ein bisschen Stroh eingestreut (sonst stehen sie ja auf Sägespänen). Sie können also immer ein bisschen knabbern, und ich hab echt das Gefühl, dass sie noch schlanker geworden ist. Die Oberlinie ist viel schmäler! Sie hatte früher ein Kreuz wie ein Großpferd... :oops:
Sie tobt abundzu mit den beiden anderen die Koppel rauf und runter, schlägert sich wieder munter mit Nikki, um sie in die Schranken zu weisen. Ansonsten ist ihre einzige Bewegung die 5 min. zur Koppel und wieder heim. Wie gerne würden wir mal wieder spazieren gehen, aber aus Zeitmangel krieg ich das nicht auf die Reihe. Wenn, dann sollten wir das ja regelmäßig machen...seufz...seit wir Lajos zugesagt haben, miste ich ja fast täglich noch in einem dritten Stall aus...und Geldverdienen muss ich ja auch abundzu noch. Ich hoffe immer noch auf eine zeitsparende Lösung!

anonyma
gelöscht
Beiträge: 302
Registriert: 11.11.2006, 21:00

Beitragvon anonyma » 19.01.2008, 19:31

Hai
versuchs doch mal mit den Rescue Tropfen - eine Stunde vorher 5 Tr., ist ja ein Pony, eine halbe Stunde vor Termin nochmal 5 Tr. kannste auf ein Stückchen Zwieback geben.

Feilen alle drei Wochen ist beim Barhufer ja gut möglich, bei Eisen eher weniger ;) Wenn die Hufe nicht so gut wachsen, muss man auch bedenken, dass man ja jedesmal neue Löcher in den Huf schlägt und wenn die dann zu nahe beieinander liegen, kann da auch Huf ausbrechen, das wäre weniger gut.

3. März das sind etwas über 6 Wochen. Da würd ich mal sehen, wie schnell der Huf wächst, ob du das verkürzen musst.
Ist leider immer ein Wackelpfad. Neue Löcher gegen zu lange Zehe :(
Wenn ihr ein umgedrehtes Eisen hättet, könntest du selber man die Zehe ein wenig kürzen, aber so ....

Zum Ingwer hätt ich ne Frage - kriegt sie den permanent und wenn in welcher Dosierung ? Wofür gibst du den (oder besser wogegen) ?

Grüßle
Trixi


Zurück zu „Hufrehe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast