@ Katinka: Heidi - Hufrehe

Alles zum Thema Hufrehe, ECS, EMS

Moderatoren: snow, Ginge(r), colt, Drachenpony

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5496
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 21.08.2007, 08:44

@Katinka: Thyroxin ist ja nur ein Bestandteil der Schiddrüsenhormone, das sogenannte T4. Es gibt auch bei Menschen häufig das Problem, dass eine Substitution damit allein nicht ausreicht, bzw. nicht umgesetzt werden kann. Dann muss zusätzlich T3, meist durch Thybon (glaub ich) substituiert werde.
Hier ein Infolink:

http://www.hashimotothyreoiditis.de/HT-Hormone.html
Keep "KUH"l!
juna

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5496
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 21.08.2007, 08:51

Hier noch mal eine Studie über "Jodbedarf" bei Pferden, sollte jeder Hufrehepferdehalter sich mal anschauen :wink:

http://edoc.ub.uni-muenchen.de/archive/ ... arolin.pdf

Über Hufrehe geht es in der Einleitung, dann S.35 ff, um Hashi auf S.7 und S.20 (mit den Seitenzahlen sind die "echten Seitenzahlen" und nicht die der PDF-Dateigemeint!)
Keep "KUH"l!

juna

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 21.08.2007, 09:13

Okay, ich glaub, da hab ich fürs nächste halbe Jahr was zu lesen - äh, zu kapieren :) :wink: Da muss ich mich echt mal durchbüffeln, dann kann ich endlich mal die richtigen Fragen stellen.
Es war so, dass ich das erste Blutbild gesehen habe. T3 war in Ordnung, das weiß ich noch - wo das Blutbild nu wieder hin ist, weiß ich dafür nimmer! Seufz...dazu sag ich nix mehr...
Diesmal hat die Sekretärin nur gesagt, dass die Werte wie beim letzten Mal sind. Das Blutbild selber hab ich noch nicht zu Gesicht bekommen. Gesa ist schooooon wieder eine Woche (also diese) weg! Ich glaub, die macht nur noch Urlaub, die war doch grad erst!
Jedenfalls hatten wir mit Jodgaben (Jodid 500) angefangen, die sie ja fast ein halbes Jahr bekommen hatte und nicht darauf reagiert hatte. Nun springt sie auf das Thyroxin auch nicht an, und Gesa soll dazu gesagt haben, dass das häufig der Fall sei. Na, bis nächste Woche hab ich ja noch Zeit, mich einzulesen! Vielen Dank für die links!

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3349
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 21.08.2007, 10:01

Habs auch nur kurz angelesen, scheint aber ganz interessant zu sein. Danke für die Links.
lg, snow

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5496
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 21.08.2007, 10:02

@Katinka: Wenn sich Deine TÄ damit auskennt und bei Deiner Stute auch bereits eine Unterfunktion festgestellt worden ist, brauchst du Dir das doch nimmer sooo gründlich durchlesen ;-) Obwohl Du natürlich damit Recht hast, dass Du dann dementsprechende Fragen stellen könntest,...!
Mein Tipp bezüglich der Wissensaufstockung bezog sich eher auf Hufrehepferdehalter, die eben noch nicht wissen, ob eine Schilddrüsenfehlfunktion für die Erkrankung ihres Schützlings verantwortlich ist. Gerade bei EMS kann man m.M.n. davon ausgehen, dass da etwas mit der Schilddrüse nicht ok ist,...
Ich muss das bei Finchen auch noch testen lassen! Beziehe mich da also mit ein!
Zur Wertebestimmung: Wichtig bei der T3 und T4 Bestimmung ist, dass "die freien" bestimmt werden, sonst ist das Bild verfälscht.
Keep "KUH"l!

juna

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 02.10.2007, 19:49

So, nachdem Heidi nun seit den Thyroxingaben keinen Schub mehr hatte, haben wir jetzt ein mechanisches Problem. Die Wand hat sich, dank falschen Ausschneidens meines alten HS, immer weiter abgehebelt, wodurch sich - laut meiner TÄ - das Hufbein noch weiter absenken konnte und nun fast am Durchbrechen ist. Heidi konnte plötzlich vorne links nimmer draufstehen, und ich hatte einen Notfall-TA da (da wie immer WE), und der hat es mit seinem Salbenverband fast geschafft, dass das Hufbein vollends durchkam!!! :shock: Er wollte, dass ich alles 8-10 Tage drauflasse :roll: , aber mir kam das alles spanisch vor, und ich hatte so ein ungutes Gefühl im Bauch. Donnerstag kriegt Heidi nun ihre ersten Eisen. Muss sein, sonst wird das nie wieder was...ich hoffe nur, dass mein neuer Schmied das dann auch richtig hinkriegt. Meine TÄ hat heut mit ihm telefoniert und alles vereinbart - aber zwischen Theorie und Praxis besteht ja trotzdem noch ein kleiner Unterschied :wink:
Übrigens meinte sie nochmals zu den Schilddrüsenerkrankungen bei Pferden, dass leider hier bei uns in Deutschland die Schilddrüse immer ausgelassen wird, unter dem Motto, Pferde haben keine Probleme damit. Gsd gebe es aber in den USA weiterführende Untersuchungen und Abhandlungen zu diesem Thema, die das Gegenteil beweisen. Ich solle vorsichtshalber die Dosis auf 2000 Mikrogramm erhöhen und das sei noch minimal, denn die Höchstdosis wären 10000.
Und dann hatte jemand mal gefragt, wegen der Firma Terrahipp und den Huf-Fit-Würfeln im Vergleich zu Hufvital von Atcom? Gesa meinte, die wichtigsten Inhaltsstoffe seien die für die Keratinbildung essentielle Aminosäuren DL-Methionin und L-Cystein etc. - diese seien sehr teuer und auf jeden Fall im Hufvital enthalten und deshalb so wirkungsvoll. Ich habe bei den Huf-Fit-Würfeln nichts in dieser Hinsicht lesen können - leider...

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3349
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 02.10.2007, 20:16

:( Das klingt ja alles nicht so gut. Hatte sie denn jetzt erst die Absenkung und vorher nur eine Rotation oder hatte sie vorher auch schon beides?

Ich drücke euch für den Hufschmied-Termin die Daumen, dass alles gut läuft und vernünftig gemacht wird.
Berichte mal bzw. wenn du dran denkst, mach doch beim Schmiedtermin mal ein paar Fotos. Also vor der Behandlung, dann der bearbeitete Huf noch ohne Beschläge und dann noch mal mit. Ich hab sowas immer vergessen früher, würde das im nachhinein aber total interessant finden, damit man dann auch sieht, wie sich der Huf verändert.
lg, snow

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5496
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 02.10.2007, 20:24

Katinka, selbst wenn das Hufbein durchbrechen sollte, ist das nicht immer mit dem Todesurteil gleichzusetzen. Hier in der Gegend sind mir zwei Stuten bekannt, die damit bereits schon / bzw. noch einige Jahre gelebt haben bzw. noch leben.
Ich drück Euch die Daumen!
Keep "KUH"l!

juna

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5496
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 02.10.2007, 20:31

Was man alles noch so hinbekommen kann :shock: :D

http://www.myvideo.de/watch/627316
Keep "KUH"l!

juna

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 03.10.2007, 07:37

Tja, bisher war nur von einer Wandrotation gesprochen worden. Allerdings sind mittlerweile auch die Zehen unheimlich lang geworden - oder sagen wir spitzwinklig zum Boden, wodurch das Hufbein ja automatisch senkrechter wird. Jetzt beim Besuch sprach sie von Absenkung (aber dazu bräuchte ich sicherlich ein neues Röntgenbild). Ach am besten, ich mach heut endlich mal wieder Fotos - vor allem, solange der PC noch mitmacht - dann könnt ihr euch besser vorstellen, von was ich rede :wink:
Ja, bitte drückt alle die Daumen, dass das der Sebastian hinkriegt...mir schlottern schon die Knie!

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3349
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 03.10.2007, 09:27

Eine Absenkung des Hufbeins kann man auch von außen sehen bzw. auf jeden Fall erfühlen. Für die Diagnose braucht man also nicht zwangsläufig ein Röntgengerät :wink: Aber für die genaue Lage wären neue RB natürlich schon gut, damit der Schmied auch weiß, wie er zu arbeiten hat.
Und Daumen drücken wir natürlich alle.
lg, snow

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 03.10.2007, 12:10

Bin grad am Suchen, wo man am günstigsten Hufvital bekommt, oder ob es nicht noch andere Möglichkeiten gibt. Meine TÄ hatte ja gesagt, dass das Wichtigste die essentiellen Aminosäuren sind, da alles andere zwar recht schön und gut, aber nicht sonderlich hilfreich bei der Keratinbildung ist. Ob es wohl auch rein theoretisch möglich wäre, mir Tabletten o.ä. wie z.B. Pantovigar-Kapsel gegen brüchige Fingernägel und Haarausfall verschreiben zu lassen, die ich dann Heidi geben könnte :?: (soll natürlich nicht schaden, aber so günstig wie möglich sein - und natürlich in erster Linie wirksam sein)
Ich hab jezt z.B. noch dies hier gefunden:
http://www.tier-drogerie.de/index.php?subpage=http%3A%2F%2Fwww.tier-drogerie.de%2Fartliste%2F23

und zwar das Equistro Kerabol

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3349
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 04.10.2007, 07:15

Die Frage ist ja, ob das dann wirklich günstiger wird als das Huf-Vital. Hast du dir das schon durchgerechnet? Leider ist ja auch hier wieder Traubenzucker drin :?

Ich füttere ja auch gerade Huf-Vital, bin aber am überlegen, ob ich auf das Alergo-Vital umsteige, weil da eben nichts mehr mit Melasse oder anderem schädlichen Zeug für Rehleins drin ist. Hab mir das aber noch nicht bezüglich der EAs angeschaut.

Ich habe übrigens eine günstige Quelle für Atcom-Produkte 8) . Wird dir wohl nur nicht viel nützen, da der nichts versendet :( . Evtl. hole ich mir aber nächstes Mal einen großen Sack, dann würde es sich u.U. lohnen, wenn du 5 kg davon abnimmst. Muss man halt gucken, wie man das dann noch günstig zu dir hingeschickt bekommt. Wenn du magst rechne ich das mal durch. Wäre denn das Alergo-Vital evtl. für dich auch eine Option?

Mein Senior-Pony-Stute bekommt übrigens seit kurzem das Senior-Vital und ist damit endlich ihre Hautprobleme losgeworden *freu*. Hatte deswegen oft den TA da. Sie ist wegen Haarlingen, etc. behandelt worden, und, und, und... nichts hat wirklich geholfen. Seit ich das Senior-Vital füttere ist ihr Fell deutlich besser geworden und sie schubbert nur noch ganz wenig :D . Da hat sich die Investiotion schon mal gelohnt.

Bei meinen beiden Arabs, die Huf-Vital bekommen, habe ich noch keine bemerkenswerten Verbesserungen gesehen, aber beim Huf dauert es wohl auch etwas länger, bevor man da deutliche Spuren sieht und ich füttere das Zeug ja erst seit ca. 2 Monaten.
lg, snow

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5496
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 04.10.2007, 11:28

Also ich hab Huf-Vital mal für Fliewa bekommen und sollte es, so mein damaliger TA, keinesfalls an mein Hufrehe-Finchen verfüttern. Ich hab es doch getan und sie hatte `nen Schub, wobei es nicht sicher ist, ob das am HV oder am Verspeisen der Grabbeilagen des Nachbarkaninchens lag :roll:
Bei meinen Ponies führte HV nur zu schnellerem Hufwachstum, qualitativ gab es da keine merkliche Verbesserung, allerdings haben die auch alle super Hufe, sogar das Hufrehe-Finchen (sonst wäre sie wohl auch schon "hops").
Keep "KUH"l!

juna

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 04.10.2007, 19:52

Also, es war ein Riesendrama...dazu dann später...drum hab ich auch nicht mehr an die Fotos während des ganzen Theaters gedacht.
Nun also trotzdem ein paar Bilder von Dienstag:
Vorne rechts
Bild

Vorne links von unten
Bild

Vorne links (der vom TA versäbelte nach Abnehmen des Salbenverbands, weshalb er auch so schwarz ist)
Bild


Nun die heutigen mit Reheeisen:
Zweimal vorne links
Bild

Bild

Zweimal vorne rechts:
Bild

Bild

Und alle vier:
Bild

So, und morgen berichte ich über die 2 1/2 stündige Prozedur...


Zurück zu „Hufrehe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron