@ felis

Moderator: felis938

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.11.2006, 18:33

@ felis

Beitragvon snow » 19.04.2007, 09:39

*grins* nachdem ich deine ganzen Geschichten gelesen habe, wundert mich bei meinem Katerchen ja so gar nichts mehr :wink:

Aktuell ist er heute mal wieder aus dem Bett gefallen. Irgendwo runterfallen macht er übrigens gern mal. Zum Glück tut er sich aber meistens nichts dabei.

Benutzeravatar
felis938
Beiträge: 286
Registriert: 12.11.2006, 13:17
Wohnort: radegast

Beitragvon felis938 » 19.04.2007, 10:48

na ja,

warte ab, bis ich die wirklich komischen geschichten schreibe..

lg
felis
Einstein war der Meinung, dass sowohl das Universum, als auch die menschliche Dummheit und Grausamkeit unendlich seien..es ist mathematisch bewiesen, dass Einstein sich im Bezug auf das Universum geirrt hat..

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 19.04.2007, 19:09

Du solltest ein Buch veröffentlichen! Oder hast du etwa schon? Es ist einfach herrlich die "Kurzgeschichten" über die Miezen zu lesen. Super toll geschrieben und herrlich humorvoll! :lol:

Benutzeravatar
felis938
Beiträge: 286
Registriert: 12.11.2006, 13:17
Wohnort: radegast

Beitragvon felis938 » 19.04.2007, 20:03

danke,

habe ich allerdings - meine promotion...

meine short-stories zeigen mich, wie ich nun einmal bin: nichts und niemanden ernst nehmen..an allem zweifeln..und auch im grössten leid ist immer noch ein funke hoffnung...

ausserdem tierrechts- und tierschutzarbeit muss irgendwo auch spass machen, sonst könnte ich ja gleich SPD mitglied werden...

lg
felis
Einstein war der Meinung, dass sowohl das Universum, als auch die menschliche Dummheit und Grausamkeit unendlich seien..es ist mathematisch bewiesen, dass Einstein sich im Bezug auf das Universum geirrt hat..

anonyma
gelöscht
Beiträge: 302
Registriert: 11.11.2006, 21:00

Beitragvon anonyma » 19.04.2007, 21:20

Hallo
Tierschutzarbeit macht Spaß ?! Ne jetzt, oder ?
Ich mach das ja schon ne Weile, von der Androhung normaler Prügel bis zur Drohung vom richtigen Verprügeln, mit Bierflaschen, Eisenstangen, usw., hab ich da schon einiges erlebt. Wo ist da der Spaß ?
Arme kleine Wesen nicht aus ihren Dreckslöchern zu kriegen, weil die ATA ihren Hintern nicht aus dem Sessel kriegen, man die Tiere aber auch nur begrenzt freikaufen kann und manche auch nicht verkauft werden - die sollen da krepieren, wo sie stehn,.....
Die paar, die man frei kriegt, sind ein Tropfen auf den heissen Stein, bei den Millionen gequälter Tiere. Don Quichotte lässt grüßen :(

Klar ists schön, wenn man diese Tiere dann wieder mit Lebensfreude sehen kann, ihnen zeigen kann, dass nicht alle Menschen Bestien sind, aber im Hinterkopf sind immer die, die keinen kümmern, die, denen man nicht helfen konnte.
Dann kann ich nur meine Abschmusen, stellvertretend für all die andren.
Gruss
Trixi

Benutzeravatar
felis938
Beiträge: 286
Registriert: 12.11.2006, 13:17
Wohnort: radegast

Beitragvon felis938 » 20.04.2007, 05:41

hi trixi,

lies meine geschichten, dann siehst du einen teil des spasses...wobei der natürlich immer im auge des betrachters liegt....

es ist natürlich, dass man bei dieser arbeit immer mal wieder mit leuten konfrontiert wird, deren argumentationsfähigeit etwas eingeschränkt ist und die körperliche gewalt für das mittel der wahl halten....aber wie schon der volksmund spricht: auf grobe klötze gehört ein grober keil...bzw. da ich ja theologisch verbildet bin: auge um auge, zahn um zahn...nach der erfahrung meines lebens neige ich dazu, gewalt gegen mich nicht zuzulassen: ich haue lieber selber zu..!!! bis jetzt bin ich ganz gut damit gefahren...

grundregel: wenn der bauer das 16 jährige pony zum schlachter geben will, stelle ich einmal die frage, ob ich es haben kann..verneint dieser, verschwindet das pony und wenn es zwischen heiligabend und dem ersten weihnachtsfeiertag ist...

grundregel: wenn der jagdpächter mich wegen meiner hunde anquatscht bitte ich ihn einmal sehr höflich, mich in ruhe zu lassen und sage ihm, dass er sich entfernen darf..tut er beides nicht, stolpert er umd fliegt auf die schnauze..

grundregel: wenn ich sehe, wie scheisse es meinen mitgeschöpfen geht, dann jammere ich nicht, wie schlecht die welt doch ist - ich helfe...

grundregel: bei allem was ich tue, muss ich freude empfinden, sonst würde ich verzweifeln und könnte mir eine kugel in die birne jagen..

lg
felis
Einstein war der Meinung, dass sowohl das Universum, als auch die menschliche Dummheit und Grausamkeit unendlich seien..es ist mathematisch bewiesen, dass Einstein sich im Bezug auf das Universum geirrt hat..

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 20.04.2007, 08:06

Ich hab mir deine Grundregeln wieder und wieder durchgelesen. Genauso würde ich gerne agieren - reagieren.
Aaaaber: irgendwie funktioniert das bei mir nicht.
Entweder fehlt mir da noch der Mut dazu, oder ein gewisser Grad an Rücksichtslosigkeit? Ich finde immer wenns und abers. Habe Angst vor den Folgen.
Es kann auch passieren, dass ich mit einer Situation konfrontiert werde: dann bin ich meist hirntot, mir fällt kein kluger Spruch ein, kein Plan... Ich werde quasi überrannt. Verstehst du, was ich meine? Ich würde auch gerne richtig produktiv contra geben, aber jedesmal gibt mir das Gegenüber contra. Manchmal so unverschämt, dass ich mich provozieren lasse und wie ein HB-Männchen in die Luft gehe. Das wars dann...
Ein Pony verschwinden lassen, puh...das könnt ich nicht! Nie und nimmer so alleine, wie ich hier bin...
Einen Jagdpächter "stolpern" lassen? Ich bezweifle nicht, dass meine Kraft im Notfall für ein gebrochenes Nasenbein und ein paar Zähne weniger reichen würde :D , das konnt ich schon in jungen Jahren, als mich einer vergewaltigen wollte...- Ich glaube aber, dann müsste ich hier schnellstens verschwinden...wäre ich alleine - aber ich hab ja Anhang, den es zu beschützen gilt...
Bei der vierten Grundregel: Ja, so versuche ich auch zu leben. Ich denke, je mehr Nacken- und Tiefschläge ein Mensch erleiden musste und nicht dabei zugrunde ging, desto mehr kann er auch im Leben Freude erkennen, wo andere noch jammern...

Benutzeravatar
Ginge(r)
Beiträge: 5655
Registriert: 10.11.2006, 15:58

Beitragvon Ginge(r) » 20.04.2007, 10:33

Ich verstehe sehr gut, was die Trixi meint :-( mich zieht es auch oft ziemlich runter, wenn mir mal wieder bewusst wird wie machtlos ich bin und wenn ich an die unzähligen leidenden Lebewesen denke, denen nicht geholfen werden kann oder konnte. Das hat m.M.n. nichts mit selbsbemitleidendem Gejammer zu tun bzw. heißt das doch auch nicht, dass man sich nicht trotzdem dafür einsetzen würde etwas zu verändern und versucht die Welt wenigstens für ein paar gerettete Kreaturen wieder lebenswert zu machen! Bestimmt muss man manches zeitweise einfach verdrängen, um nicht resigniert aufzugeben oder durchzudrehen. Und sucht in all dem Elend bewusst oder unbewusst nach etwas positivem und lenkt sich auf die ein oder andere Weise ab - sonst hält man das auf Dauer wohl kaum aus! Ich denke, so ähnlich war das von Felis auch gemeint ;-) also nicht dass er Tierschutz betreibt, um Spaß zu haben (was wirklich ziemlich widersprüchlich wäre, wenn man versteht was man tut und es ernst meint), sondern dass er seine Motivation in den Dingen findet, die einen ein klein wenig für die vielen Sorgen entschädigen oder darin bestätigen das richtige getan zu haben. Die Grundregeln wie man helfen kann und will muss dabei glaube ich jeder für sich selber definieren...
LG Ginger

Benutzeravatar
felis938
Beiträge: 286
Registriert: 12.11.2006, 13:17
Wohnort: radegast

Beitragvon felis938 » 20.04.2007, 11:02

liebe mitposter,

ich denke, hier sind wir uns mal einig...eines aber ist mir noch wichtig: ich schütze leben und keine tiere..zum ersten hätte ich meine 17-jährige pflegetochter sonst nicht und zum zweiten würde ich dann auch zur gilde der allesfresser- und konsumierer gehören..

diese ponygeschichte war relativ einfach..nachdem der entschluss gefasst war und der erste schritt in richtung pony getan war, wurde die ganze sache zum selbstläufer...meistens ist der erste schritt der schwierigste, danach "läufts" fast von allein...

wenn mir jemand mit offensichtlicher gewaltbereitschaft ankommt, rede ich nicht mehr, dann handele ich..und zwar so, dass meine körperliche unversehrtheit garantiert ist..in diesem leben wird niemand mehr gelegenheit erhalten, mich zu verletzen...

einen "nachteil" hat meine einstellung allerdings, man lässt mich in ruhe oder geht mir aus dem weg.....oder, was auch vorkommt, man erwartet von mir hilfe..

nebenbei, ich war nicht immer so..aber weder auf meiner seele noch auf meinem körper ist noch platz für neue narben...

dass das, was ich mache sinnvoll ist und jede menge spass und freude bringt, liegt einfach in meiner natur..pro tag brauche ich mindestens eine gelegenheit zum lächeln, sonst war der tag umsonst..und wenigstens einmal wird dann auch ein lächeln zu mir gesendet..

lg
felis
Einstein war der Meinung, dass sowohl das Universum, als auch die menschliche Dummheit und Grausamkeit unendlich seien..es ist mathematisch bewiesen, dass Einstein sich im Bezug auf das Universum geirrt hat..

Benutzeravatar
Ginge(r)
Beiträge: 5655
Registriert: 10.11.2006, 15:58

Beitragvon Ginge(r) » 20.04.2007, 12:02

felis938 hat geschrieben:...eines aber ist mir noch wichtig: ich schütze leben und keine tiere..

Das eine schließt das andere ja nicht aus ;-) im Gegenteil: wer Tiere schützt, schützt damit automatisch auch Leben!
LG Ginger

Benutzeravatar
felis938
Beiträge: 286
Registriert: 12.11.2006, 13:17
Wohnort: radegast

Beitragvon felis938 » 20.04.2007, 13:36

hi,

ich mache es mir nun einmal einfacher...ich bin als gleicher unter gleichen in dieser welt verantwortlich für alle fühlenden wesen...wie gehabt, nur tierschützer ist mir zu wenig...

lg
felis
Einstein war der Meinung, dass sowohl das Universum, als auch die menschliche Dummheit und Grausamkeit unendlich seien..es ist mathematisch bewiesen, dass Einstein sich im Bezug auf das Universum geirrt hat..

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3343
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 20.04.2007, 13:42

Ich misch mich hier jetzt auch mal ein, auch wenn ich finde, dass eure Diskussion durchaus unterhaltsam ist :wink:

Was ihr hier jetzt macht, ist aber nur noch Wortklauberei. :P

anonyma
gelöscht
Beiträge: 302
Registriert: 11.11.2006, 21:00

Beitragvon anonyma » 20.04.2007, 21:50

Hai
na klar so sind wir Deutschen doch :)
Die meisten Tierschützer sind auch Menschenschützer.
Ich mach nicht für mich die regelmäßige Ersthelferausbildung und trete für andre ein. Jedoch liegt meine Prio im Tierbereich, das geb ich zu.
Ich kann mich auch wehren, nur eben wenn mir einer mit ner Eisenstange droht krieg ich doch ein kleines Problem (auch wenns mich restlich nicht davon abgehalten hat, die halbverhungerten Tiere nachts zu füttern).
Ein Pferd hätt ich auch beinahe mal geklaut - wir konntens aber dann doch kaufen. Und netterweise hätt ich auch gleich Helfer gehabt, das fand ich damals total super nett.
Ich würde auch niemandem raten, meine Viecher blöd anzufassen. Jedoch liegt hier auch ein Problem. Durch die Tiere ist man auch angreifbar in vielen Beziehungen. Der Schutz meiner Tiere geht immer vor (bei meiner Person seh ich das nicht so eng).

Ich denk, das sehn die meisten hier genauso.
Spaß hab ich mit meinen Monstern, ... Ich sag ja nicht, dass ich gar keinen Spaß habe - nur im Tierschutz finde ich persönlich irgendwie keinen. Um nicht mal am Tag zu grinsen bin ich viel zu frech und sarkastich :)
Gruss
Trixi


Zurück zu „Ecke Felis 938“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron