unerklärliches Pferdesterben in NRW

Über Krankheiten und Handicaps bei Equiden

Moderatoren: snow, Ginge(r), Drachenpony

caspa
Beiträge: 376
Registriert: 09.03.2007, 14:30

unerklärliches Pferdesterben in NRW

Beitragvon caspa » 15.09.2007, 21:54

Aus einem anderem Forum :(

Gestern ist meine Reitbeteiligung gestorben. Einfach so. Er hatte Nervenstörungen, konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten, es schien, als hätte er Flüssigkeit in der Lunge. Er hat schlecht Luft bekommen und röchelte die ganze Zeit. Schließlich musste er nach zwei Stunden erlöst werden.
Die Anfangssymptome waren häufiges Liegen, viel trinken und kein Appetit.

Nun ist heute das zweite Pferd von der Besitzerin meiner RB erkrankt - mit genau den selben Symptomen wie meine RB. Wir können uns das echt nicht erklären. Der Tierarzt ist machtlos. Die Blutwerte stehen noch aus. Wir haben totale Angst, dass das Pferd das selbe Schicksal wie meine RB erleiden muss.

Nun hat der Tierarzt heute folgenden Verdacht geäußert. Im Dattelner Raum gibt es ungefähr 10 unerklärliche Todesfälle von Pferden in letzter Zeit. Sie alle hatten die selben Symptome wie unsere beiden. Drei von diesen 10 Pferden wurden in der tierärztlichen Hochschule Hannover obduziert. Bei allen drei fand man ein und den selben Erreger. Es sieht so aus, als wenn irgendwelche Stechvicher da was übertragen (ähnlich wie die Malaria Mücke).
Ich habe gelernt...
Leid zu ertragen,
Schmerzen zu verbergen
und mit Tränen in den Augen zu lachen...

...nur um den anderen zu zeigen,
dass es mir ''Gut''geht
und um sie glücklich zu machen...!

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5447
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 16.09.2007, 09:41

:shock: nicht dass der BT Erreger mutiert ist,... :shock: :shock: :shock:
Keep "KUH"l!
juna

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3292
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 16.09.2007, 10:48

Aus welchem Forum stammt denn das? Ich habe das Gefühl solche Gerüchte gibt es bald in regelmäßigen Abständen, womit ich nicht sagen will, dass es nur Gerüchte sind. In einigen Fällen, die ich mal verfolgt habe, kam dabei raus, dass es doch irgendwelche Herpes-Infektionen waren, die komischerweise hauptsächlich (oder ausschließlich?) bei gegen Herpes geimpften Pferden zum Tode führte.

Ich finde sowas immer interessant, aber lasst euch bitte von solchen Meldungen nicht in Panik versetzen.
lg, snow

Benutzeravatar
Drachenpony
Beiträge: 2249
Registriert: 11.11.2006, 13:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Drachenpony » 17.09.2007, 05:58

Herpes war auch mein erster Gedanke.... Wir hatten vor 2 Jahren einiger den Erreger bei uns in der Gegend, ein Stall mit 2 toten Pferden war lediglich 20 km entfernt. Da geht einem dann schon mächtig der Hintern auf Grundeis :!: Unsere Stallgemeinschaft hat dann alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen (wobei man nie das ganze Risiko ausschliessen kann) und bei uns war zum Glück kein Pferd betroffen.
Gruss
Martina

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5447
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 17.09.2007, 06:48

>Wird Herpes denn auch wie BT von Gnitzen übertragen? Ist doch Tröpfcheninfektion, oder?
Keep "KUH"l!

juna

Benutzeravatar
Ginge(r)
Beiträge: 5554
Registriert: 10.11.2006, 15:58

Beitragvon Ginge(r) » 17.09.2007, 11:45

@Juna:
Ja, EHV wird eigentlich über die Atemwege und nicht über die Blutbahn übertragen.

@Caspa:
Hattest du vor einiger Zeit nicht auch schonmal so einen mysteriösen Todesfall im Bekanntenkreis :?: was war dabei dann eigentlich rausgekommen?
LG Ginger

caspa
Beiträge: 376
Registriert: 09.03.2007, 14:30

Beitragvon caspa » 17.09.2007, 17:20

Stimmt @Ginger, soweit ich weiß ist da nichts genaues rausgekommen, frage aber nochmal nach.
Ich habe gelernt...

Leid zu ertragen,

Schmerzen zu verbergen

und mit Tränen in den Augen zu lachen...



...nur um den anderen zu zeigen,

dass es mir ''Gut''geht

und um sie glücklich zu machen...!

caspa
Beiträge: 376
Registriert: 09.03.2007, 14:30

Beitragvon caspa » 20.09.2007, 20:17

Ach so, das war aus dem reitforum. HIer mal das Ergebnis (?):

Also, es gibt Neuigkeiten. Das Ergebniss der Blutprobe ist heute angekommen. Es war keine Vergiftung, es war, wie am Anfang vermutet, ein allergischer
Schock!

Und zwar gibt es jetzt durch den milden Winter viele Kribbelmücken. Die haben sich rasend vermehrt. Von den Kribbelmücken gibt es ja viele Gattungen. Eine
Gattung z.B. ruft das Sommerekzem hervor. Eine andere Gattung verursacht bei vielen Pferden allergische Reaktionen - wie bei meiner RB und dem anderen
Pferd der Besitzerin auch. Wenn dies nicht schnell genug erkannt und behandelt wird, stirbt das Pferd an einem allergischen Schock.

Bei meiner RB war es leider zu spät. Das andere Pferd der Besitzerin konnte man zum Glück noch retten, da man es bei ihr rechtzeitig erkannt hatte!
Ich habe gelernt...

Leid zu ertragen,

Schmerzen zu verbergen

und mit Tränen in den Augen zu lachen...



...nur um den anderen zu zeigen,

dass es mir ''Gut''geht

und um sie glücklich zu machen...!


Zurück zu „Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron