Gaskoliken

Über Krankheiten und Handicaps bei Equiden

Moderatoren: snow, Ginge(r), Drachenpony

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5471
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 28.08.2007, 21:25

Ja, war bei Finchen auch so und selbst sie hat diese Späne nicht gefressen *puh* Inzwischen kann sie auch wieder auf Stroh stehen.
Es gibt aber tatsächlich ein paar Spezialisten, die sich Einstreu/Späne/Hanf einverleiben, die koliken dann aber meist ein paar Mal in kürzester Zeit richtig heftig und meist ist dann auch klar warum.
Keep "KUH"l!
juna

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3319
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 29.08.2007, 07:15

caspa hat geschrieben:Auf den Spänen steht sie nun wohl wegen der Koliken (damit sie nicht noch Unmengen an Stroh in sich stopft) und wegen der OP (läßt sich besser sauber halten).


Wie viel Heu bekommt sie denn über Nacht? Ich würde ihr wirklich zumindest über Nacht Heu ad libitum geben, damit sie eben keine Leerstehzeiten hat. Stroh halte ich auch für eher ungeeignet. Eine Handvoll ist sicherlich in Ordnung, aber einstreuen würde ich damit bei kolikgefährdeten Pferden wohl auch nicht (kommt natürlich auch wieder aufs Individuum an, aber generell eben nicht).

Wenn sie das Heu zu schnell frisst, dann sollte man es aus einem engmaschigen Heunetz geben. Das verlängert die Fresszeiten ungemein und Pferdi ist gut beschäftigt.
lg, snow

anonyma
gelöscht
Beiträge: 302
Registriert: 11.11.2006, 21:00

Beitragvon anonyma » 29.08.2007, 07:43

Morgen

zwecks Stroheinstreu unterscheide ich, was für Koliken das sind. Bei Verstopfungskoliken würde ich auch genug Heu, wenig Stroh und mindestens einmal, wenn nicht sogar zweimal pro Woche Leinsamenmash anbieten.
Haben wir bei der übernommenen Kolikerin so gemacht. Teils hat sie dreimal pro Woche Mash bekommen, teils reichten zweimal. Problem früher war wohl die gute Kraftfutter- und eher geringe Heumenge. Hier hat sie dann eben relativ genug Heu, genug Bewegung und eben das Mash bekommen. Damit konnten wir ihre Koliken relativ runterfahren.

Allgemein ist es einfach so, dass Koliken ein heikles Thema sind - und man jedem Tier nur wünschen kann, davon verschont zu bleiben.

Grüßle
Trixi

administratorin
Site Admin
Beiträge: 1
Registriert: 03.01.2009, 22:03

Beitragvon administratorin » 29.08.2007, 07:58

Bitte seht davon ab Potenzen zu nennen, auch nicht als persönliche Erfahrungsberichte. Vielen Dank!

caspa
Beiträge: 376
Registriert: 09.03.2007, 14:30

Beitragvon caspa » 29.08.2007, 12:51

Wie gesagt, die Fütterung ist komplett mit dem TA abgesprochen. Da gibt es wohl eine Abweichungen.
Sie ist wohl sehr sensibel und wenn sie Stress hat gibt es ne Gaskolik :(

Benutzeravatar
Ginge(r)
Beiträge: 5627
Registriert: 10.11.2006, 15:58

Beitragvon Ginge(r) » 29.08.2007, 13:14

Vielleicht kann deine Freundin mal sowas wie ein Tagebuch für das Pferd führen und immer ganz genau alles aufschreiben, auch vermeintliche Kleinigkeiten - so lassen sich Zusammenhänge manchmal besser erkennen und verfolgen. Wenn die Koliken wie du sagst gehäuft sonntags auftreten, deutet das ja schon darauf hin, dass speziell an diesem Tag etwas anders ist als sonst :? ich drücke die Daumen, dass die Ursache gefunden und abgestellt werden kann!
LG Ginger


Zurück zu „Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast