Blutarmut / Eisenmangel

Über Krankheiten und Handicaps bei Equiden

Moderatoren: snow, Ginge(r), Drachenpony

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3327
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Blutarmut / Eisenmangel

Beitragvon snow » 29.06.2007, 19:46

Was kann man beim Pferd dagegen machen?

Bei Namiras Bluttest kam heraus, dass sie einen leichten Eisenmangel hat. Zwar (noch) nicht dramatisch, aber auf Dauer wüsste ich gern wie ich das verhindern kann. Ihr geht es zwar sehr gut und auch der TA meint, es sei überhaupt kein Grund beunruhigt zu sein, dennoch muss man das ja auf Dauer hinbekommen.

Sie ist eigentlich ausreichend mit Mineralfutter versorgt (dachte ich jedenfalls). Jetzt bekommt sie vom TA erstmal ein Zusatz-Präparat, aber gibt es nicht auch eine Möglichkeit Eisen auf natürlichem Wege zuzuführen?

Meine Ponies bekommen ja nun relativ wenig Gras (1-2 Stunden täglich), normal Heu dazu, ein bisschen Stroh, Mineralfutter und das war es dann auch schon. Zumindest die Araber sind damit auch sehr schön schlank (bei den Shetties arbeiten wir noch dran :wink: ). Kann ich dann z.B. etwas Hafer dazugeben, in Verbindung mit einem Schuss Öl und einem Apfel, von wegen Kombination Eisen, Vitamin C und Öl?! Und wie viel müsste ich davon geben, damit es überhaupt was bringt? Oder gibt es noch andere für Pferde verträgliche pflanzliche Eisenträger (weil ich jetzt nur weiß, dass Hafer eisenhaltig ist)?

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5482
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 29.06.2007, 21:05

Es ist wohl gar nicht mal so selten, dass Pferde, die kein KF zugefüttert bekommen einen Eisenmangel entwickeln.
Wurmbefall kann das Problem dann noch erweitern.
Deine Rösser "diäten" ja nunmal gerade, da empfinde ich das jetzt nicht als allzu verwunderlich :wink:
Auch Mineralmängel trotz Mineralzufütterung erstaunen mich nimmer :?
Der natürliche Eisenlieferant bei Pferden ist Getreide, da sie davon nicht all zuviel bis besser gar nichts bekommen sollten, würde ich mich an Deiner Stelle wohl nach der Kur auf die Suche nach einem entsprechenden Mineralfutter machen,...sag bitte Bescheid, wenn Du eines gefunden hast, ich suche auch noch! :wink:
Vit.A soll doch mit Fett besser aufgeschlüsselt werden, nicht Vit.C,...oder?
Allerdings hilft Vit.C dabei Eisen zu resorbieren,...
Also Hafer mit Kiwis, die sollen eh gut bei Hufrehe sein :lol:
Keep "KUH"l!
juna

anonyma
gelöscht
Beiträge: 302
Registriert: 11.11.2006, 21:00

Beitragvon anonyma » 29.06.2007, 21:48

Hai

na da fragt sich ja schon ein wenig, wie die Hühs im normalen Naturleben an Getreide kommen ?! So viel Flughafer wirds ja wohl nicht geben ?

Laut Meyer ist Eisen auch in Gras, Heu und relativ viel in Trockenschnitzel enthalten. Bei einem hohen Mangan Gehalt im Futter sinkt die Eisen-Absorption (womit ich mit diesen Manganzusatzfuttern noch vorsichtiger wäre). Es heisst allerdings auch, dass durch die meisten Zufutter der Bedarf eben gedeckt werden kann (also der vom Eisen).

Grüßle
Trixi

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5482
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 29.06.2007, 22:11

Also ich bin eigentlich schon davon ausgegangen, dass Getreide früher auch in der "Wildform" weit verbreitet gewesen ist,...:wink:
@snow: Zuckerrübenschnitzel hab ich hier, kannst Du Dir abholen! Meine Muhs mögen die nicht :roll:
Sind aber schon "Dickmacher" :?
Keep "KUH"l!

juna

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 30.06.2007, 08:04

Mmh, das stimmt, der Nachteil des "Diätlebens" ist halt, dass der Mineralhaushalt der Pferde erst recht ins Chaos geraten kann - ich traue den Mineralfuttermitteln nicht mehr über den Weg - erst gestern war einer vom Tierschutz zum Sammeln hier, der hauptberuflich natürliche Futtermittel für Tiere verkauft, der uns aufklärte, dass auch namhafte Futtermittelfirmen kein Garant für die gesunde Versorgung der Tiere sind - synthetische Mineralien und Abfälle sind das Übliche. In der Natur suchen sich die Pferde raus, was sie brauchen - wenn sie nur stundenweise zum Grasen rausdürfen, hauen sie halt rein, was geht, bis zum Platzen... nicht grad, was gesund ist...

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3327
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 30.06.2007, 09:52

Naja, ganz so einfach ist das ja alles nicht. Namira frisst schon auch in der einen Stunde, die sie draußen ist selektiv, aber das geht natürlich nur, solange auch irgendetwas da ist, was zu selektieren wäre. Unser eines Weidestück ist ja auch Heuweide und da ist nichts mit Pflanzen-Arten-Vielfalt. Bei den anderen Weidestücken sieht es zum Glück etwas anders aus, da kann sie dann ja auch etwas länger drauf, aber das sind dann auch hauptsächlich die Winterweiden.

@ Juna: Die Zuckerrübenschnitzel darfst du behalten bzw. wenn würde ich die höchstens an Nanni verfüttern, der würde das evtl. sogar gut tun, aber Namira bekommt davon bestimmt nix :wink:

War das mit den Kiwis ernst gemeint?!?

@ Trixi: Das mit dem Hafer war nur so eine Idee, weil ich damit meinen Eisenhaushalt wieder regulieren konnte (hatte aber eben auch nur geringen Eisenmangel, naja und Gras oder Heu kam bei mir nicht in Frage).

Benutzeravatar
Drachenpony
Beiträge: 2274
Registriert: 11.11.2006, 13:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Drachenpony » 30.06.2007, 11:02

Bei Masterhorse kann man online die Futtereinstellung überprüfen lassen. Ist recht interessant, aber auch schon eine Weile her, als ich das mal gemacht habe. Man muss sich dazu aber anmelden, da kommt dann ein Newsletter alle 2 Monate. Aber vielleicht hilft es Dir weiter.

Joschi bekommt gerade wegen seiner Blutarmut aufgrund der Verwurmung eine Flüssigkeit, die heißt Blood Support. Hat mir die TÄ mitgegeben.
Gruss
Martina

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3327
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 30.06.2007, 11:06

Magst du mir die Inhaltsstoffe davon mal aufzählen, bzw. mir würde es ja schon reichen, wenn ich wüsste, dass es rein pflanzlich ist. Ich befürchte aber, da ist auch Honig drin, oder? Ich bekomme ja jetzt auch etwas vom TA, aber da ist eben auch Honig drin und das würde ich, sofern es denn eine Möglichkeit gibt, gern vermeiden.

Benutzeravatar
Drachenpony
Beiträge: 2274
Registriert: 11.11.2006, 13:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Drachenpony » 30.06.2007, 11:09

Ich schreibe es nachher auf. Wegen den Inhaltsstoffen hatte ich auch etwas Bauchweh, weil das Mittel auch noch so ´ne rote Farbe hat. Bin aber ehrlich gesagt aus der Beschreibung nicht ganz schlau geworden :oops: .
Gruss

Martina

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3327
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 30.06.2007, 11:19

Super, danke!

Hab zwar mal ein bisschen danach gegooglet, aber so richtig detaillierte Infos hab ich jetzt leider nicht gefunden.

Benutzeravatar
Drachenpony
Beiträge: 2274
Registriert: 11.11.2006, 13:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Drachenpony » 01.07.2007, 13:05

So, habe die Flasche aus dem Stall mitgebracht, ist besser es direkt abzuschreiben.

Blood Support, Hersteller Nutri Labs
Inhaltsstoffe: Rohprotein 1,4%, Rohasche 1,5%, Rohfaser 0,4%, Rohfett 0,2%, Restfeuchtigkeit 75%, Energiegehalt 3,4 kj/L

Zusatzstoffe je Liter:
Eisen (als Eisensulfat) 15.000 mg, Zink (als Zinksulfat) 6.600 mg, Kupfer (als Kupfersulfat) 4.100 mg, Kobalt (als Kobaltsulfat) 47 mg, Vitamin B1 1.000 mg, Vitamin B2 1.000 mg, Vitamin B6 2.000 mg, Vitamin B12 10.000 yg, Vitamin K3 185 mg, Nikotinsäure 4.100 mg, Ca-Pantothenat 700 mg, Folsäure 800 mg.

Zusammensetzung: Vormischung (348,24 g):
Dextrose 52,3%, MIneralstoffvormischung 24,7%, Stärke 11,5 %, Vitaminvormischung 8,9%, Farbstoffe 2,6%, Ginseng Tinktur 11 ml, Wasser ad 1000 ml.
Gruss

Martina

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3327
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 01.07.2007, 13:56

Danke :) Das liest sich doch gut, nix Honig :D Werde dann meine TA drauf ansprechen, ob ich bei Namira das benutzen kann.

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5482
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 06.12.2007, 16:56

Ich hab das Blood Support gerade für Fliewa bestellt. Sie hat ja stets ein grottenschlechtes Blutbild :(
Hat das Zeug bei Namira und Joschi geholfen?
Keep "KUH"l!

juna

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3327
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 06.12.2007, 17:15

:oops: Ich hab noch kein neues Blutbild machen lassen...
lg, snow

Benutzeravatar
Drachenpony
Beiträge: 2274
Registriert: 11.11.2006, 13:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Drachenpony » 06.12.2007, 18:37

Joschi hat keine Blutarmut mehr. Dafür war Ende Oktober ja ein Nierenwert total schlecht und er hatte Zink- und Selenmangel.

Seitdem bekommt er Heparal, Zink und Selen zugefüttert. Gestern wurde nochmal Blut genommen. Ich hoffe, das ich morgen schon das Ergebnis vorliegen habe.

Welche Werte sind bei Filewa denn schlecht?
Gruss

Martina


Zurück zu „Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron