Ingwer bei Arthrose, hat irgendwer Erfahrungswerte?

Über Krankheiten und Handicaps bei Equiden

Moderatoren: snow, Ginge(r), Drachenpony

Benutzeravatar
Drachenpony
Beiträge: 2255
Registriert: 11.11.2006, 13:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Drachenpony » 06.06.2007, 10:26

Bei unserer alten Ponystute Wally (mit 32 Jahren verstorben) hatte immer supergut das Kieselgur von Dr. Schaette geholfen. Klar lief sie an manchen Tagen etwas steifer, aber rückblickend betrachtet war es nie wirklich gravierend. Bei Susi hatte das Kieselgur , wie eigentlich auch sämtliche andere Mittel, leider gar nicht angeschlagen.
Gruss
Martina

Katinka
Beiträge: 381
Registriert: 15.11.2006, 14:49
Wohnort: Göppingen

Beitragvon Katinka » 06.06.2007, 14:47

Auch wenn jetzt wieder alle auf mir rumhacken bzw. mich ignorieren: aber meine Tierärzte sagen alle, dass es KEIN Mittel gegen bereits vorhandene Arthrose gibt. Es gibt Mittel zur Schmerzerleichterung, aber gegen Arthrose selber lässt sich nichts machen. Es ist wie mit Anti-Falten-Cremes: angeblich kann man dies und das nehmen...alles hilft besser als das andere - und in Wirklichkeit gibt es nämlich gaaaar nichts dagegen. Mein Vater hat auch Arthrose und dem wurde dasselbe gesagt. Das einzige und wirklich allereinzige, was hilft ist BEWEGUNG. Keine vom Menschen angeordnete Bewegung in Form von ner Stunde laufen und dann wieder stehen, sondern Dauerbewegung im Offenstall, wo die Pferde vom Liegebereich zum Fressbereich zum Wasser zur Weide etc. laufen müssen.
Alles andere ist Geldmacherei. Und zur Beruhigung des Gewissens der Besitzer! Sagen alle 4 von mir befragten Tierärzte. Und ich glaube das auch.

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3298
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 06.06.2007, 16:21

Wie :shock: Und als nächstes behauptest du noch, dass meine Cellulite Creme auch nicht hilft :wink:

Nee, im Ernst, ich glaube alle hier wissen, dass es kein Heilmittel gegen Arthrose gibt. Es geht ja tatsächlich darum, es den "Patienten" einfacher zu machen. Mehr versprechen diese Mittel ja auch gar nicht. Dass das Alvitan eine positive Wirkung auf unsere "Test"-Pferde hat, kann keiner abstreiten, was genau da in ihnen vorgeht, weiß natürlich auch keiner, aber wenn es ihnen denn eindeutig besser geht, ist es doch in Ordnung.

Scotti
Beiträge: 23
Registriert: 24.03.2007, 23:09

Beitragvon Scotti » 06.06.2007, 17:40

:wink: @snow
jep, dem kann ich nur zustimmen! Das es kein Heilmittel gibt sondern alle auf der Suche nach Erleichterung für die Viecher sind ist vielleicht falsch angekommen... gezielte Bewegung und die Haltungsform Offenstall (Box = Knast :evil:) ist natürlich ist sicherlich immer noch das Beste, aber nichtdestotrotz kann man den Viechern ja genau wie uns auch versuchen, es etwas angenehmer und leichter zu gestalten (by the way: bin auch immer noch auf der Suche für meine wackligen Bandscheiben nach DEM Mittelchen, falls also hier jemand einen Tip hat, immer her damit :D )[/quote]

Benutzeravatar
silvermoon
Beiträge: 11
Registriert: 26.04.2007, 11:22
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Beitragvon silvermoon » 07.06.2007, 13:47

Hi,

die Lippizanerstute bei mir im Stall hat auch altersbedingt, Arthrose und wird über die Herbst/Wintermonate, also wenn es nass/kalt ist mit Ingwer gefüttert. Die Besitzerin kauft es bei einer Mühle. Der Maus hilft es ein wenig bei den Schmerzen, sie läuft ein wenig besser. Jedoch heilen kann man Arthrose damit nicht.

Grüßlis,
silvermoon


Zurück zu „Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron