Vorsorge bei Angst vor Kolik?

Über Krankheiten und Handicaps bei Equiden

Moderatoren: snow, Ginge(r), Drachenpony

caspa
Beiträge: 376
Registriert: 09.03.2007, 14:30

Vorsorge bei Angst vor Kolik?

Beitragvon caspa » 31.05.2007, 12:10

Mein Hannoveraner hatte letzten August eine schwere Verstopfungskolik. Die Ursache ist bis heut unklar (evtl lag es an den Zähnen?). ZU dem Zeitpunkt stand er komplett auf WEide. Nun habe ich bedenken, das er sich wieder soeine Kolik einfängt und überlege ihn mit Mash zu füttern. Das blöde ist, er ist extrem schwerfuttrig. Wäre Mash da sinnvoll oder eher contraproduktiv?

Benutzeravatar
juna
Site Admin
Beiträge: 5517
Registriert: 10.11.2006, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon juna » 31.05.2007, 12:23

Mash bis zu 2x wöchentlich kann dauerhaft dazu gefüttert werde. Eignet sich gut zum Dickmachen :wink:
Keep "KUH"l!
juna

caspa
Beiträge: 376
Registriert: 09.03.2007, 14:30

Beitragvon caspa » 31.05.2007, 12:35

Ich dachte immer Mash macht dünn :oops: Na dann bekommt er das doch ;)
WElche Menge ist ratsam?

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3368
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 31.05.2007, 13:03

Nee, Mash ist ein Dickmacher. Bekommen unsere Oldies im Winter auch 2-3 x in der Woche. Einige Pferde reagieren allerdings empfindlich auch Mash und es kann zu Durchfall kommen. Es hängt wohl aber auch von der Marke ab, von selbstgemachten würde ich in diesem Fall abraten, da kann man zu viel falsch machen.

Anfangs würde ich ca. 1/2 l Trockensubstanz mit Wasser zubereiten. Bei einem Großpferd kann man da dann wohl locker bis 2-3 l hoch gehen. Aber wie schon gesagt, auch das ist von der Marke abhängig.

Wenn dein Pferd bei 24 Stunden Weide zu Verstopfungskoliken neigt, wäre es evtl. angebracht zusätzlich zur Weide Heu zur freien Verfügung anzubieten. Das Gras hierzulande ist ja sehr zuckerhaltig und Zucker macht Appetit auf mehr, dadurch kann es dann passieren, dass die Pferde mehr fressen als gut für sie ist. Ein Sättigungsgefühl kommt dabei nicht zustande. Durch das Heu könnte man dem entgegenwirken.

Die Zähne hast du doch aber inzwischen mal untersuchen bzw. machen lassen, oder?!?

caspa
Beiträge: 376
Registriert: 09.03.2007, 14:30

Beitragvon caspa » 31.05.2007, 14:56

Die Zähne wurde gemacht, aber erst Ewigkeiten nach der Kolik.
Auf der WEide habe ich Stroh zum knabbern, was auch gerne genommen wird. Aber zusätzlich Heu kann sicher nicht schaden ;)

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3368
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 31.05.2007, 17:16

Ja, Heu ist da sicher die bessere Lösung. Stroh ist sehr häufig Auslöser von Verstopfungskoliken. Damit wäre ich sehr vorsichtig.

anonyma
gelöscht
Beiträge: 302
Registriert: 11.11.2006, 21:00

Beitragvon anonyma » 31.05.2007, 21:31

Hallo
LeinsamenMash hilft dem Darm, in Gang zu bleiben. Wir machen das selber - auf der pferde-schutz.de gibts auch Rezepte.
Allgemein wird angeraten, zur Weide Heu anzubieten, weil das Rauhfaser für den Darm bringt. Und das wird halt benötigt. Stroh stopft eher und dann gast dahinter das Gras - finde ich nicht so dolle.
Unsere übernommene Kolikerin haben wir mit ca. zweimal Mash in der Woche relativ gut halten können. Wir machen allerdings auch keine 24 Std. Weide. Nur aufpassen, bei viel Kleie muss das Calcium/Phosphor-Verhältnis beachtet werden, das kann dann nämlich verrutschen.

Gruss
Trixi


Zurück zu „Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron