Araber dringend!!

für Equiden in Gefahr

Moderatoren: snow, Ginge(r), Drachenpony

annalena
Beiträge: 21
Registriert: 16.03.2007, 10:51
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis

Araber dringend!!

Beitragvon annalena » 25.11.2007, 11:21

Ich bin echt sauer!!
Ich hoffe das gehört hierher und schreibe dies jetzt
mal hier rein, weil auch ein Verweis von www.pferde-schutz.de auf diese
seite gesetzt wurde:

warum ist das Pferde-schutz Forum zum wiederholten Male geschlossen worden???

Im Moment läuft doch dort die Vermittlung der Araberpferde eines ehemligen Zuchtbetriebes, die durch den Zusammenbruch ihres Stalles
und Ihren Katastrophalen Gesundheitszustand in die Obhut des Vet.-Amtes
gekommen sind das Ganze fand in Hassberge/Franken statt.
Dies müssen nun relativ schnell vermittelt werden, sonst droht den Pferden der Schlachter...
Die Vermittlerin, die Kontakt zum Vet.-Amt hat war bislang nur im Pferde-schutz Forum angemeldet...jetzt kommt man an keine pn´s mehr ran
es wäre doch verdammt wichtig wenn das Forum offen wäre :cry: :evil:

Sabine

administratorin
Site Admin
Beiträge: 1
Registriert: 03.01.2009, 22:03

Beitragvon administratorin » 25.11.2007, 12:59

Hallo annalena!
Die Gründe für die Schließung des Beistellpferde-Forums kenne ich auch nicht. Wenn du da mehr zu wissen möchtest, fragst du am besten direkt beim Administrator der Seite nach.

Die Araber-Vermittlung darf natürlich gern über dieses Forum erfolgen. Vielleicht liest die Vermittlerin ja diesen Thread und meldet sich ebenfalls hier an.

schnurrnase
Beiträge: 16
Registriert: 26.11.2007, 10:31

Beitragvon schnurrnase » 26.11.2007, 10:56

Hallo,

keine Panik, ich bin doch schon da….

Die Lage sieht doch nicht soooooooo dramatisch aus. Habe gerade mit der Tierärztin gesprochen. Es sind einige Pferde dabei, die schon so gut wie vermittelt sind. Probleme bereiten ihr jedoch die Hengste. Zwei sind schon älter (18 und über 20 Jahre), aber auch einige jüngere (ab 2,5 Jahre).
Deshalb, wer in der Lage ist, einen Hengst aufzunehmen, bitte Info mit Kontaktdaten an mich. Die TÄin „sortiert“ dann die Interessenten und dann gibt es in den nächsten zwei Wochen einen Besichtigungstermin.
Bei den jüngeren Hengsten besteht also auf jeden Fall die Möglichkeit, sie legen zu lassen, allerdings dann auf eigene Kosten. Weiterhin müssten alle Pferde noch eine gründliche Zahnbehandlung bekommen.
Somit ergibt sich dadurch auch schon fast der „Auslösebetrag“, Schlachtpreis (ca. 500 bis 600 EURO) zzgl. Kastration und Zahnbehandlung.

Wer noch Fragen hat, bitte melden.

LG
Schnurrnase

annalena
Beiträge: 21
Registriert: 16.03.2007, 10:51
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis

Beitragvon annalena » 26.11.2007, 13:37

@admin, vielen dank für deine antwort

@schnurrnase, ich bin froh, dass die aktion auf so viele offene ohren stößt


lg Sabine

annalena
Beiträge: 21
Registriert: 16.03.2007, 10:51
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis

Beitragvon annalena » 26.11.2007, 16:10

Hallo schnurrnase,
wäre es eine Mögichkeit den örtlichen Tierschutzverein
um Hilfe zu bitten??

schnurrnase
Beiträge: 16
Registriert: 26.11.2007, 10:31

Beitragvon schnurrnase » 26.11.2007, 16:22

Hallo,

der örtliche Tierschutzverein ist schon eingeschaltet. Allerdings, so wie ich es verstanden habe, die Vermittlung läuft über das Vet-Amt.
Die Tierärztin war total nett am Telefon und ich glaube wirklich, dass dem Vet-Amt auch viel dran liegt, die Tiere gut zu vermitteln. Sie sagte auch, dass die Panik in Sachen Schlachten nicht vom Vet-Amt ausgegangen ist. Das kam von anderen Seiten, allen voran von der Presse (aus der ja ich auch meine ersten Infos hatte). Klar, wenn sich für die Tiere kein Plätzchen findet, dann bleibt nichts anderes übrig, aber absoluten Vorrang hat die Vermittlung. Und es scheint auch ganz gut auszusehen, Anfragen sind schon jede Menge da.

Sie wollte mich gegen Ende der Woche noch mal anrufen, vielleicht gibt es dann noch ein paar mehr Infos.

LG
Siggi

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3256
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 29.11.2007, 13:40

Es handelt sich jetzt wohl "nur" noch um ältere (18-25 Jahre), halbwilde Hengste. Ich vermute, da wird die Vermittlung wirklich schwierig. Bei Arabern stehen zwar immer gern auch gleich die Züchter in hoffnungsvoller Erwartung, aber bei denen sehe ich ehrlich gesagt schwarz :( .

Für Kontakt und weiter Infos bitte direkt an: Verbraucherschutz@landratsamt-hassberge.de wenden.
lg, snow

schnurrnase
Beiträge: 16
Registriert: 26.11.2007, 10:31

Beitragvon schnurrnase » 14.12.2007, 09:19

Hallo,

möchte einen Abschlussbericht geben. Alle Pferde sind vermittelt !!!
Die letzten 7 Pferde (die Ältesten) sind am Mittwoch abgeholt worden und bekommen nun ihr Gnadenbrot bei einem Unternehmer aus Rheinland-Pfalz auf seinen 30 ha Land und bei 40 anderen Pferden.
Stand heute bei uns in der Zeitung, mit schönem großem Bild.

Schön, dass es noch Leute mit Herz gibt.

LG
Schnurrnase

Benutzeravatar
snow
Site Admin
Beiträge: 3256
Registriert: 10.11.2006, 18:33

Beitragvon snow » 14.12.2007, 14:29

Super! :D Dann wünsche ich den Hotties eine gute Zukunft!

In welcher Zeitung stand das? Gibt es da auch einen Online-Bericht zu?
lg, snow

schnurrnase
Beiträge: 16
Registriert: 26.11.2007, 10:31

Beitragvon schnurrnase » 14.12.2007, 15:23

Hallo nochmal,

stand in der Mainpost. http://www.mainpost.de/lokales/hassberg ... 26,4258992
Ich weiß zwar nicht, ob das mit dem Link so hinhaut (kenn mich damit nicht aus – habe halt mal die Adresse kopiert), aber man kann sich da ja auch selber hinklicken.

Ja, freut mich auch für die Pferde, zumal sie auch zu siebt zusammen bleiben können. Ach ja, so ein „Gnadenbrothof“ für Pferde – das wäre auch mein Traum. Nur leider hat es mit dem Jackpot nicht geklappt…..

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Schnurrnase


Zurück zu „Pferde&Ponys in Not“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast