Vorkaufsrecht in Gefahr - wer hat Tipps

für Equiden in Gefahr

Moderatoren: snow, Ginge(r), Drachenpony

s.c.

Vorkaufsrecht in Gefahr - wer hat Tipps

Beitragvon s.c. » 24.04.2007, 15:36

-------------------------
Ich habe mich Ende Mai von einem meiner Pferde trennen müssen. Mein Maximus wurde mit Schutzvertrag abgegeben..

Nun muss ich feststellen, dass es meinem Maximus gar net gut geht. Er kommt zwar jeden Tag auf die Koppel, aber Hufschmied und Tierarzt werden net gerufen.

Maximus hat vorne rechts inzwischen eine dicke Sehne und ein Zahn ist abgebrochen, da er mit Kette durchs Maul geführt und longiert wird.

Hufschmied ist auch fällig.

Nun will Frau K. Maximus wieder hergeben, aber sie will mir mein Vorkaufsrecht net einräumen, da sie für Maximus nur 1 € bezahlt hat und ich auch diesen Preis bezahlen werde. So wie es im Schutzvertrag geschrieben steht.

Ich habe Angst, dass mein Pferd einfach bei Nacht und Nebel verschwindet. Die Stallbesitzerin will ihn net rausgeben, wenn Frau K. net einverstanden ist.

Ich würde sogar die noch offene Boxenmiete übernehmen.

Können Sie mir einen Rat geben.

Benutzeravatar
Ginge(r)
Beiträge: 5633
Registriert: 10.11.2006, 15:58

Beitragvon Ginge(r) » 24.04.2007, 16:59

Schwer was zu sagen, wenn man die Leute nicht kennt :? evtl. würde ne Drohung mit Anwalt gegen Preiserpressungen helfen, das kann aber genauso nach hinten losgehen...
Wieviel würde die jetztige Besitzerin denn statt dem symbolischen Euro verlangen?
Notfalls würde ich eben mehr bezahlen (u.U. hat das Pferd ja seit dem Verkauf seinen *Marktwert* gesteigert, weil es jetzt in besserem Zustand ist o.ä., so dass ein höherer Preis sogar irgendwie gerechtfertigt wäre?) oder selber dafür sorgen, dass es plötzlich *verschwunden* ist (wobei das wohl nicht ganz unriskant wäre, weil man die Ex Besitzerin bestimmt gleich verdächtigen würde, nachdem ihr Rückkaufsinteresse scheinbar schon bekannt ist).
LG Ginger

Pat
Beiträge: 43
Registriert: 05.04.2007, 21:12
Wohnort: Südbayern (zwischen EBE und RO)

Beitragvon Pat » 04.05.2007, 21:08

es kommt auf die Formulierung im Schutzvertrag an: steht da nur, daß du Vorkaufsrecht hast, dann kannst du nur in den bereits mit einem anderen zu welchen Bedingungen auch immer geschlossenen Vertrag einsteigen, d.h. wenn da ein potentieller Käufer ist, der z.B. 500,-- zahlen würde, kannst du nur zu dem Preis dein Vorkaufsrecht ausüben.
Steht aber drin, daß der Preis auch in diesem Fall nur die symbolische Summe von 1,--ausmacht, dann müsste sie ihn dir auch zu dem Preis geben (ob sie's tut, ist eine andere Frage).
Ich würde mich schleunigst von einem Anwalt beraten lassen.
Die meisten Schutzverträge erreichen nämlich leider ihren Zweck nicht und werden vor Gericht als Kaufverträge angesehen, was heißt, der Käufer kann mit der erworbenen Sache leider machen, was er will (profan ausgedrückt).


Zurück zu „Pferde&Ponys in Not“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron